Prof. Dr. Wolfgang Schweiger

Universität Hohenheim

Prof. Dr. Wolfgang Schweiger header image 3

Publikationen

Monografien

  1. Schweiger, W. (2017). Der (des)informierte Bürger im Netz. Wie soziale Medien die Meinungsbildung verändern. Wiesbaden: Springer (Verlagsinfos; Rezension von Tilmann P. Gangloff in tvdiskurs 3/2017, Ausgabe 81; Rezension von Jan-Hinrik Schmidt in Medien & Kommunikationswissenschaft, Heft 4/2017).
  2. Schweiger, W. (2013). Determination, Intereffikation, Medialisierung. Theorien zur Beziehung zwischen PR und Journalismus (Reihe Konzepte. Ansätze der Medien- und Kommunikationswissenschaft). Baden-Baden: Nomos (Verlagsinfos).
  3. Schweiger, W. (2007). Theorien der Mediennutzung. Eine Einführung. Wiesbaden: VS. (zur Rezension von Lothar Mikos; zur Rezension von Volker Gehrau)
  4. Schweiger, W. (2001). Hypermedien im Internet. Nutzung und ausgewählte Effekte der Linkgestaltung (Reihe InternetResearch, Band 3). München: Reinhard Fischer.
  5. Schweiger, W. & Brosius, H.B. (1999). Von der ‚Gentomate‘ zur Gentechnikakzeptanz. Eine Panelstudie zu Einstellungseffekten eines rollenden Gentechniklabors an Gymnasien. GSF-Bericht 8/99 (Band 15). München.

Herausgeberbände

  1. Schweiger, W. & Beck, K. (Hrsg.) (2018, im Druck). Handbuch Online-Kommunikation. 2. Auflage. Wiesbaden: VS.
  2. Schweiger, W. & Fahr, A. (Hrsg.) (2013). Handbuch Medienwirkungsforschung. Wiesbaden: Springer VS.
  3. Schweiger, W. & Beck, K. (Hrsg.) (2010). Handbuch Online-Kommunikation. Wiesbaden: VS.
  4. Quandt, T. & Schweiger, W. (Hrsg.) (2008). Journalismus online: Profession oder Partizipation? Wiesbaden: VS.
  5. Kimpeler, S., Mangold, M. & Schweiger, W. (Hrsg.) (2007). Computervermittelte Kommunikation als Innovation. Wiesbaden: VS.
  6. Friedrichsen, M., Mühl-Benninghaus, W. & Schweiger, W. (Hrsg.) (2006). Neue Technik, neue Medien, neue Gesellschaft? Ökonomische Herausforderungen der Onlinekommunikation. München: Reinhard Fischer.
  7. Beck, K., Schweiger, W. & Wirth, W (Hrsg.) (2004). Gute Seiten – schlechte Seiten. Qualität in der computervermittelten Kommunikation (Reihe InternetResearch, Band 15). München: Reinhard Fischer (das Buch ist vergriffen; PDF-Datei hier).
  8. Beck, K. & Schweiger, W. (Hrsg.) (2001). Attention please! Online-Kommunikation und Aufmerksamkeit (Reihe InternetResearch, Band 1). München: Reinhard Fischer.
  9. Wirth, W & Schweiger, W. (Hrsg.) (1999). Selektion im Internet. Empirische Analysen zu einem Schlüsselkonzept. Opladen: Westdeutscher Verlag.

Beiträge in fachwissenschaftlichen Zeitschriften

  1. Brückner, L. & Schweiger, W. (2017, in Print). Facebook Discussions of Journalistic News: Investigating Article Objectivity, Topic, and Media Brand as Influencing Factors. Studies in Communication | Media (3).
  2. Weber, P., Prochazka, F., & Schweiger, W. (2017). Why User Comments Affect the Perceived Quality of Journalistic Content. The Role of Judgment Processes. Journal of Media Psychology. doi: 10.1027/1864-1105/a000217.
  3. Prochazka, F. & Schweiger, W. (2016). Medienkritik online. Was kommentierende Nutzer am Journalismus kritisieren. Studies in Communication | Media, 5: 454–469. DOI:10.5771/2192-4007-2016-4-454.
  4. Prochazka, F., Schweiger, W. & Weber, P. (2016). Effects of civility and reasoning in user comments on perceived journalistic quality in known and unknown news brands. Journalism Studies. doi:10.1080/1461670X.2016.1161497.
  5. Urban, J. & Schweiger, W. (2013). News Quality from the Recipients’ Perspective. Investigating recipients’ ability to judge the normative quality of news. Journalism Studies. doi:10.1080/1461670X.2013.856670.
  6. Bulkow, K., Urban, J. & Schweiger, W. (2012). The Duality of Agenda Setting: The Role of Information Processing. International Journal of Public Opinion Research, 25: 43-63.
  7. Schweiger, W. & Jungnickel, K. (2011). Pressemitteilungen 2.0 – eine Resonanzanalyse im (Social) Web. Publizistik, 56: 399–421
  8. Schweiger, W., Rademacher, P. & Grabmüller, B. (2009). Womit befassen sich kommunikationswissenschaftliche Abschlussarbeiten? Eine Inhaltsanalyse von DGPuK-TRANSFER als Beitrag zur Selbstverständnisdebatte. Publizistik, 54, 533–552.
  9. Schweiger, W. & Schmitt-Walter, N. (2009). Crossmedia-Verweise als Scharnier zwischen Werbeträgern – eine Inhaltsanalyse von Fernseh-, Zeitungs-, Zeitschriften und Plakatwerbung. Publizistik, 54: 347–371.
  10. Schweiger, W. & Weihermüller, M. (2008). Öffentliche Meinung als Online-Diskurs – ein neuer empirischer Zugang. Publizistik, 53:  535-559.
  11. Quiring, O. & Schweiger, W. (2008). Interactivity – A Review of the Concept and a Framework for Analysis. Communications – the European Journal of Communication Research, 33, 147–167.
  12. Meyen, M. & Schweiger, W. (2008). „Sattsam bekannte Uniformität“? Eine Inhaltsanalyse der DDR-Tageszeitungen „Neues Deutschland“ und „Junge Welt“ (1960 bis 1989). Medien & Kommunikationswissenschaft, 56, 82-100.
  13. Schweiger, W. (2006). Transmedialer Nutzungsstil und Rezipientenpersönlichkeit. Theoretische Überlegungen und empirische Hinweise. Publizistik, 51: 290-312.
  14. Quiring, O. & Schweiger, W. (2006). Interaktivität – ten years after. Bestandsaufnahme und Analyserahmen. Medien & Kommunikationswissenschaft, 54: 5-24.
  15. Schweiger, W. (2005). Gibt es einen transmedialen Nutzungsstil? Theoretische Überlegungen und empirische Hinweise. Publizistik, 50: 173-200.
  16. Machill, M., Neuberger, C., Schweiger, W. & Wirth, W. (2004). Navigating the Internet. A Study of German-Language Search Engines. European Journal of Communication, 19, 321-347.
  17. Schweiger, W. & Brosius, H.B. (2003). Eurovision Song Contest – beeinflussen Nachrichtenfaktoren die Punktvergabe durch das Publikum? Medien und Kommunikationswissenschaft, 51, 271-294.
  18. Brosius, H.B., Schweiger, W. & Rossmann, C. (2000). Auf der Suche nach den Ursachen des Fallbeispieleffekts Der Einfluß von Anzahl und Art der Urheber von Fallbeispielinformation. Medienpsychologie, Heft 3, 153-175.
  19. Schweiger, W. (2000). Media Credibility – Experience or Image? A Survey on the Credibility of the World Wide Web in Germany in Comparison to Other Media. European Journal of Communication, 15, 37-59.
  20. Schmid, I. & Schweiger, W. (1999). Fragen und Antworten in der Langzeitstudie Massenkommunikation. Ein Methodenexperiment zu Mängeln des Messinstruments. Rundfunk und Fernsehen, 47, 4, 551-567.
  21. Schweiger, W. (1996). Gebrauchstexte im Hypertext- und Papierformat. Ein Vergleich der Nutzerfreundlichkeit. Publizistik, 41, 327-345.

Beiträge in Sammelbänden

  1. Schweiger, W. (2018, in Vorbereitung). Informationsnutzung online: Rezeption und Produktion. In Schweiger, W. & Beck, K. (Hrsg.). Handbuch Online-Kommunikation. 2. Auflage. Wiesbaden: VS.
  2. Schweiger, W. (2017, im Druck). Online-Nutzung und individueller Schreibstil – 20 Jahre später. In Rossmann, C. & Rössel, P. (Hrsg.). Festschrift für Hans-Bernd Brosius.
  3. Schweiger, W. (2017, im Druck). Opernkritiker – geheime Verführer oder entfremdete Elite? Eine Inhalts- und Wirkungsanalyse von Opernrezensionen. In Reuband, K.-H. (Hrsg.), Oper, Publikum und Gesellschaft. Wiesbaden: Springer VS.
  4. Weber, P. & Schweiger, W. (2017). Content Effects: Advertising and Marketing. In Rössler, P., Hoffner, C. A. & van Zoonen, L. (Hrsg.), The International Encyclopedia of Media Effects. Malden, Oxford, Chichester: Wiley. DOI:10.1002/9781118783764.wbieme0123.
  5. Weber, P. & Schweiger, W. (2015). Evaluation und Erfolgskennzahlen für die Kommunikation in Internet und Social Media. In Zerfaß, A. & Pleil, T. (Hrsg.), Handbuch Online-PR Strategische Kommunikation in Internet und Social Web. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage (S. 141-154). Konstanz: UvK.
  6. Schweiger, W. (2015). Crossmedia-Werbung und ihre Wirkung. In Siegert, G., Wirth, W., Weber, P. & Lischka, J. A.  (Hrsg.), Handbuch Werbeforschung (S. 299-318). Wiesbaden: Springer VS.
  7. Ölsner, K. & Schweiger, W. (2015). Metaanalysen in der Werbewirkungsforschung. In Siegert, G., Wirth, W., Weber, P. & Lischka, J. A.  (Hrsg.), Handbuch Werbeforschung (S. 613-632). Wiesbaden: Springer VS.
  8. Schweiger, W. (2015). Online Media. In Donsbach, W. (Hrsg.), Concise Encyclopedia of Communication (S. 418-421). Malden, Oxford, Chichester: Wiley.
  9. Schweiger, W. (2015). Online Research. In Donsbach, W. (Hrsg.), Concise Encyclopedia of Communication (S. 421-422). Malden, Oxford, Chichester: Wiley.
  10. Müller, P., Schmid, K. & Schweiger, W. (2014). Adoption kommunikativer Innovationen in der Organisationskommunikation. Eine qualitative Studie am Beispiel des Social Media-Dienstes Pinterest. In Hoffjann, O. & Pleil, T. (Hrsg.), Strategische Onlinekommunikation (S. 209-234). Wiesbaden: Springer VS.
  11. Jungnickel, K. & Schweiger, W. (2014). Publikumsaktivität im 21. Jahrhundert – ein theoriegeleitetes Framework. In Thimm, C., Dang-Anh, M. & Einspänner, J. (Hrsg.), Digitale Gesellschaft – Partizipationskulturen im Netz (S. 16-40). Münster: Lit.
  12. Schweiger, W. & Fahr, A. (2013). Vorwort. In Schweiger, W. & Fahr, A. (Hrsg.), Handbuch Medienwirkungsforschung (S. 9-12). Wiesbaden: VS.
  13. Schweiger, W. (2013). Was sind Medienwirkungen? – Systematisierungsversuch und Überblick. In Schweiger, W. & Fahr, A. (Hrsg.), Handbuch Medienwirkungsforschung (S. 15-37). Wiesbaden: Springer VS.
  14. Bulkow, K. & Schweiger, W. (2013). Agenda Setting. In Schweiger, W. & Fahr, A. (Hrsg.), Handbuch Medienwirkungsforschung (S. 169-188). Wiesbaden: Springer VS.
  15. Schweiger, W. & Fahr, A. (2013). Vorwort. In Schweiger, W. & Fahr, A. (Hrsg.), Handbuch Medienwirkungsforschung (S. 9-12). Wiesbaden: Springer VS.
  16. Bulkow, K. & Schweiger, W. (2013). Agenda Setting und Dual Processing – Varianten der Nachrichtenrezeption als Determinante im Agenda Setting. In Jandura, O., Fahr, A. & Brosius, H.-B. (Hrsg.), Theorieanpassungen in der digitalen Medienwelt (S. 181-198). Wiesbaden: Nomos.
  17. Schweiger, W. & Schüür-Langkau, A. (2012). „Die klassische Media-Logik löst sich auf.“ Interview mit Prof. Dr. Wolfgang Schweiger, TU Ilmenau. In Schüür-Langkau, A. (Hrsg.), Media- und Marketingstrategien im digitalen Zeitalter. Trendinterview mit Branchen-Experten aus Wissenschaft und Praxis (S. 21-24). Wiesbaden: SpringerGabler.
  18. Jungnickel, K. & Schweiger, W. (2011). „ohman…hartzIVtviswiderzugeilxD“ – Twitter-Monitoring als neue Methode der Fernsehforschung? In Koschnick, W. J. (Hrsg.), FOCUS-Jahrbuch 2011 (S. 332-350). München: Focus Magazin Verlag.
  19. Bulkow, K., Urban, J. & Schweiger, W. (2010). Meinungsführerschaft online messbar machen – ein hyperlinkinhaltsanalytischer Ansatz. In Jackob, N., Zerback, T., Jandura, O. & Maurer, M. (Hrsg.), Das Internet als Forschungsinstrument und -gegenstand in der Kommunikationswissenschaft (S. 104-126). Köln: von Halem.
  20. Schweiger, W. & Beck, K. (2010). Vorwort. In Schweiger, W. & Beck, K. (Hrsg.), Handbuch Online-Kommunikation (S. 7-11). Wiesbaden: VS.
  21. Schweiger, W. (2010). Informationsnutzung online: Informationssuche, Selektion, Rezeption und Usability von Online-Medien. In Schweiger, W. & Beck, K. (Hrsg.), Handbuch Online-Kommunikation (S. 184-210). Wiesbaden: VS.
  22. Bulkow, K. & Schweiger, W. (2010). Ein Blick in den Automaten – individuelle Lernprozesse als vernachlässigte Größe im Agenda-Setting-Ansatz. In Schemer, C., Wirth, W., & Wünsch, C. (Hrsg.), Politische Kommunikation. Wahrnehmung, Verarbeitung, Wirkung (S. 213-239). Baden-Baden: Nomos.
  23. Schweiger, W. & Weber, P. (2010). Strategische Kommunikation auf Unternehmens-Websites. Zur Evaluation der Kommunikationsleistung durch eine Methodenkombination von Online-Inhaltsanalyse und Logfile-Analyse. In Welker, M. & Wünsch, C. (Hrsg.), Die Online-Inhaltsanalyse. Forschungsobjekt Internet (S. 267-290). Köln: von Halem.
  24. Schweiger, W. & Markmiller, I. (2010). WebScreen – ein Verfahren zur Messung der öffentlichen Meinung im Internet. In Woelke, J., Maurer, M. & Jandura, O. (Hrsg.), Forschungsmethoden für die Markt- und Organisationskommunikation (221-245). Köln: von Halem.
  25. Schweiger, W. (2009). Nutzung und Usability von Websites und Social Media messen. In Zerfaß, A. & Pfannenberg, J. (Hrsg.), Wertschöpfung durch Kommunikation (S. 112-126). Frankfurt a.M.: FAZ.
  26. Schweiger, W. & Ruppert, A. K. (2009). Internetnutzung im höheren Lebensalter – Lebensglück, Alterserleben und die unerkannte Problemgruppe ‚Männer‘. In Schorb, B., Hartung, A. & Reißmann, W. (Hrsg.), Medien und höheres Lebensalter. Theorie – Forschung – Praxis (S. 171-186). Wiesbaden: VS.
  27. Schweiger, W. & Quandt, T. (2008). Einführung: Journalismus online – Partizipation oder Profession. In Quandt, T. & Schweiger, W. (Hrsg.), Journalismus online – Partizipation oder Profession (S. 11-15). Wiesbaden: VS.
  28. Schweiger, W. (2008). Online Media. In Donsbach, W. (Hrsg.), International Encyclopedia of Communication (S. 3365-3371). Oxford, UK, Malden, MA: Wiley-Blackwell.
  29. Schweiger, W. (2008). Online Research. In Donsbach, W. (Hrsg.), International Encyclopedia of Communication (S. 3376-3380). Oxford, UK, Malden, MA: Wiley-Blackwell.
  30. Schweiger, W. (2008). Text Analysis, Computer-Aided. In Donsbach, W. (Hrsg.), International Encyclopedia of Communication (S. 5124-5126). Oxford, UK, Malden, MA: Wiley-Blackwell.
  31. Kimpeler, S. & Schweiger, W. (2007). Einführung: Computervermittelte Kommunikation als Forschungsgegenstand in der Publizistik und Kommunikationswissenschaft. In Kimpeler, S., Mangold, M. & Schweiger, W. (Hrsg.), Die digitale Herausforderung. Zehn Jahre Forschung zur computervermittelten Kommunikation (S. 15-23). Wiesbaden: VS.
  32. Schweiger, W. & Quiring, O. (2006). User-Generated Content auf massenmedialen Websites – eine Systematik. In Friedrichsen, M., Mühl-Benninghaus, W. & Schweiger, W. (Hrsg.), Neue Technik, neue Medien, neue Gesellschaft? Ökonomische Herausforderungen der Onlinekommunikation (S. 97-120). München: Reinhard Fischer.
  33. Schweiger, W. (2004). Mythen der Internetnutzung – Ursachen und Folgen. In Hasebrink, U., Mikos, L. & Prommer, E. (Hrsg.), Mediennutzung in konvergierenden Medienumgebungen (Reihe Rezeptionsforschung, Band 1) (S. 89-113). München: Reinhard Fischer.
  34. Schweiger, W. (2003). Die nutzerfreundliche Online-Zeitung. Plädoyer für den Usability-Ansatz und ein Forschungsüberblick. In Neuberger, C. & Tonnemacher, J. (Hrsg.), Online – Die Zukunft der Zeitung? 2., völlig überarbeitete Auflage (S. 292-309). Opladen: Westdeutscher Verlag.
  35. Schweiger, W. (2003). Suchmaschinen aus Nutzersicht. In Machill, M. & Welp, C. (Hrsg.), Wegweiser im Netz. Qualität und Nutzung von Suchmaschinen (S. 133-208 und 376-389). Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.
  36. Schweiger, W. (2002). Crossmedia zwischen Fernsehen und Web. Versuch einer theoretischen Fundierung des Crossmedia-Konzepts. In Theunert, H. & Wagner, U. (Hrsg.), Medienkonvergenz: Angebot und Nutzung. Eine Fachdiskussion veranstaltet von BLM und ZDF (BLM-Schriftenreihe, Band 70) (S. 123-135). München: Reinhard Fischer.
  37. Schweiger, W. (2002). Das hyperaktive Publikum als Dukatenesel? Überlegungen zur Akzeptanz mobiler Mehrwertdienste am Beispiel UMTS. In Karmasin, M. & Winter, C. (Hrsg.), Mediale Mehrwertdienste und die Zukunft der Kommunikation. Eine fächerübergreifende Orientierung (S. 157-175). Opladen: Westdeutscher Verlag.
  38. Schweiger, W. (2002). Nutzung informationsorientierter Hypermedien. Theoretische Überlegungen zu Selektions- und Rezeptionsprozessen und empirischer Gehalt. In Rössler, P., Kubisch, Susanne & Gehrau, Volker (Hrsg.), Empirische Perspektiven der Rezeptionsforschung (S. 49-73). München: Reinhard Fischer
  39. Schweiger, W. (2001). Aufmerksamkeitseffekte der Hypermediengestaltung. Befunde zur Scrollgrenze und anderen Phänomenen. In Beck, K. & Schweiger, W. (Hrsg.), Attention please! Online-Kommunikation und Aufmerksamkeit (Reihe InternetResearch, Band 1) (S. 175-196). München: Reinhard Fischer.
  40. Diekamp, O. & Schweiger, W. (2001). Zur visuellen Wahrnehmung von Webseiten – Ergebnisse einer Rezeptionsstudie mit dem Mouse-Tracking-Verfahren. In Beck, K. & Schweiger, W. (Hrsg.), Attention please! Online-Kommunikation und Aufmerksamkeit (Reihe InternetResearch, Band 1) (S. 197-214). München: Reinhard Fischer.
  41. Schweiger, W. & Reisbeck, M. (1999). Bannerwerbung im Web. Zum Einfluss der Faktoren Animation und Platzierung auf die Selektion. In Wirth, W. & Schweiger, W. (Hrsg.), Selektion im Internet. Empirische Analysen zu einem Schlüsselkonzept (S. 221-243). Opladen: Westdeutscher Verlag.
  42. Schweiger, W. (1999). Medienglaubwürdigkeit – Nutzungserfahrung oder Medienimage? Eine Befragung zur Glaubwürdigkeit des World Wide Web im Vergleich mit anderen Medien. In Rössler, P. & Wirth, W. (Hrsg.), Glaubwürdigkeit im Internet. Fragestellungen, Modelle, empirische Befunde (S. 89-110). München: Reinhard Fischer.
  43. Wirth, W. & Schweiger, W. (1999). Selektion neu betrachtet: Auswahlentscheidungen im Internet. In Wirth, W. & Schweiger, W. (Hrsg.), Selektion im Internet. Empirische Analysen zu einem Schlüsselkonzept (S. 43-70). Opladen: Westdeutscher Verlag.
  44. Schweiger, W. (1998). Wer glaubt dem World Wide Web? Ein Experiment zur Glaubwürdigkeit von Nachrichten in Tageszeitungen und im World Wide Web. In Rössler, P. (Hrsg.), Online-Kommunikation. Beiträge zu Nutzung und Wirkung (S. 123-145). Opladen: Westdeutscher Verlag.
  45. Vlasic, A. & Schweiger, W. (1998). Bilder im World Wide Web. Ein Experiment zum Einfluß der Bebilderung in Online-Nachrichtenangeboten auf die Rezeption. In Prommer, E. & Vowe, G. (Hrsg.), Computervermittelte Kommunikation. Öffentlichkeit im Wandel (Reihe kommunikation audiovisuell, Band 26) (S. 39-65). Konstanz: UVK Medien.
  46. Schweiger, W. (1997): Gliederung von Texten nach neuesten Studien. In: Tagungsband doku ´97, 5./6. November 1997 in Leonberg (ohne Seiten). Weinstadt: ADOLPH Verlag.
  47. Schweiger, W. & Brosius, H.B. (1997): Internet und Sprache – Zusammenhänge zwischen Online-Nutzung und dem individuellen Schreibstil. In Beck, K. & Vowe, G. (Hrsg.), Computernetze – ein Medium öffentlicher Kommunikation? (S. 159-183). Berlin: Spiess Wissenschaftlicher Verlag.

Beiträge in sonstigen Zeitschriften

  1. Schweiger, W.  (2014). SCM: Auf dem steinigen Weg zu Open Access. Aviso, 58, 6-7.
  2. Urban, J. & Schweiger, W.  (2014). Leser binden durch Qualität – welche Qualitätsdimensionen einer Nachricht erkennen Mediennutzer Online: http://www.medienpolitik.net/2014/03/verlage-ob-sich-ein-qualitatsruckgang-bei-nachrichtenanbietern-racht-hangt-vom-qualitatsbewusstsein-des-publikums-ab/ (11.03.2014).
  3. Schweiger, W. & Urban, J. (2013). Erkennen Leser die Qualität von Nachrichten? pressesprecher, Heft 8: 14-16.
  4. Urban, J. & Schweiger, W. (2013). How Recipients Judge the Quality of News/Leser binden durch Qualität?. EJO – European Journalism Observatory. English version: http://en.ejo.ch/7755/ethics/how-recipients-judge-quality-news; German version: http://de.ejo-online.eu/9836/ethik-qualitat/leser-binden-durch-qualitat (01.10.2013).
  5. Schweiger, W. & Müller, C. (2012). Kommunikation von Corporate Social Responsibility: ‚Tue Gutes und rede darüber’? media spectrum, Heft 8: 44-45
  6. Schweiger, W. & Schultz, K. (2012). Was bringen (prominente) Testimonials? – Werbewirkungsstudien in der Meta-Analyse. media spectrum, Heft 1-2: 43-45.
  7. Schweiger, W. (2011). Am Puls der Medienzeit – Studieren im grünen Herzen Deutschlands. Medienstudiengänge am Institut für Medien und Kommunikationswissenschaft der TU Ilmenau. Sachverhalte. Beilage in BJV-report, Heft 5: 4-5.
  8. Schweiger, W. & Schultz, K. (2011). Meta-Analyse – Bewegte Bilder steigern die Werbewirkung. media spectrum, Heft 11: 36-38.
  9. Schweiger, W. & Schultz, K. (2011). Werbewirkung. Wie Werbung wirklich wirkt. media spectrum, Heft 9: 40-42.
  10. Schweiger, W. (2010). Wie Medien genutzt werden und was sie bewirken. In Bundeszentrale für politische Bildung/bpb (Hrsg.), Informationen zur politischen Bildung, Nr. 309: Massenmedien, 59-64.
  11. Schweiger, W. (2007). Googeln allein kann es nicht sein. Zur Rolle von Suchmaschinen in der Recherche. Journalistik Journal, 10, (1): 22-23.
  12. Schweiger, W. (2004). Fachgruppe CvK. Das sind doch die Computer-Fuzzis… Aviso – Informationsdienst der DGPuK, Heft 37: 14.
  13. Schweiger, W. (2004). Was haben Suchmaschinen mit Massenmedien zu tun? Medienstrukturen, Publikumsverhalten und Informationsfreiheit. Medienheft, Dossier 22, 37-43.
  14. Schweiger, W. (2004). Was nutzt das Internet älteren Menschen? merz – Zeitschrift für Medienpädagogik, 48: 43-46.
  15. Schweiger, W. (2001). Eine gute Portion Misstrauen. Aktuelle Befunde zur Online-Glaubwürdigkeit. message, Heft 1: 72-75.
  16. Schweiger, W. (2001). Zu mühsam? Studien zur Wahrnehmung und Nutzung von Webangeboten… Sage & Schreibe Werkstatt, Heft 1: 13.
  17. Schweiger, W. (1998). Erfolg durch Glaubwürdigkeit. Chancen und Gefahren für Tageszeitungen im World Wide Web. Media Spectrum, Heft 10: 24-25.
  18. Schweiger, W. (1998). Onlinemedien – Renaissance oder Ende der Schriftkultur. Forum Medienethik, Heft 2: 6-14.
  19. Schweiger, W., Nassif, T. & Brosius, H.B. (1998). Verflachung durch Programmreform? Eine Inhaltsanalyse der Nachrichten des Hörfunkprogramms ‚Bayern 1‘. Medientenor, Heft 5, 69, 28-29.
  20. Schweiger, W. (1997): Lesefreundlichkeit. Was bringen gute Gestaltungstips wirklich? Technische Dokumentation, 8, 6: 18-20.
  21. Schweiger, W. (1996). Papiernutzer schlagen Hypertextfreaks. Sage & Schreibe, Heft 7: 43-45.
  22. Schweiger, W. (1996). Gebrauchstexte im Hypertext- und Papierformat. Ein empirischer Vergleich der Nutzerfreundlichkeit (1. Teil). tekom Nachrichten, 18, 4: 18-21.
  23. Schweiger, W. (1996). Gebrauchstexte im Hypertext- und Papierformat. Ein empirischer Vergleich der Nutzerfreundlichkeit (2. Teil). tekom Nachrichten, 18, 5: 36-39.

Buchbesprechungen

  1. Fraas, C., Meier, S. & Pentzold, C. (Hrsg.): Online-Diskurse. Theorien und Methoden transmedialer Online-Diskursforschung. – Köln: Herbert von Halem Verlag 2013 (= Reihe: Neue Schriften zur Online-Forschung; Bd. 10). Besprochen in Publizistik, 59 (2014), 1.
  2. Loosen, W. & Scholl, A. (Hrsg.) (2012). Methodenkombinationen in der Kommunikationswissenschaft. Methodologische Herausforderungen und empirische Praxis. Köln: von Halem. Besprochen in Medien & Kommunikationswissenschaft, 61 (2013), S. 261-262.
  3. Hömberg, Walter & Eckart Roloff (Hrsg.) (2010). Jahrbuch für Marginalistik II. – Münster: Lit. Besprochen in Publizistik, 56 (2011), 4, 498-499.
  4. Raupp, Juliana, Jarolimek, Stefan & Schultz, Friederike (Hrsg.) (2010): Handbuch CSR. Kommunikationswissenschaftliche Grundlagen, disziplinäre Zugänge und methodische Herausforderungen. Wiesbaden: VS. Besprochen in Publizistik, 56 (2011), 2, 242-243.
  5. Schmidt, Jan (2009). Das neue Netz: Merkmale, Praktiken und Folgen des Web 2.0. Besprochen in rezensionen:kommunikation:medien, online unter www.rkm-journal.de/p=1424.
  6. Trappel, Josef (2007). Online-Medien. Leistungsprofil eines Massenmediums. Konstanz: UVK. Besprochen in Medien & Kommunikationswissenschaft, 56 (2008), 3-4, 511.
  7. Rosenstock, Roland, Schubert, Christiane & Beck, K. (Hrsg.) (2007). Medien im Lebenslauf. Demographischer Wandel und Mediennutzung. München: kopaed. Besprochen in Publizistik, 53 (2008), 153-154.
  8. Groebel, Jo & Gehrke, Gernot (Hrsg.) (2003). Internet 2002: Deutschland und die digitale Welt. Internetnutzung und Medieneinschätzung in Deutschland und Nordrhein-Westfalen im internationalen Vergleich. Opladen: Leske+Budrich. Besprochen in Medien & Kommunikationswissenschaft, 52 (2005), 663-664.
  9. Wirth, Werner (1997). Von der Information zum Wissen. Die Rolle der Rezeption für die Entstehung von Wissensunterschieden. Opladen: Westdeutscher Verlag. Besprochen in Publizistik, 44 (1999), 375-376.
  10. Jürgen Wilke (Hrsg.) (1998). Nachrichtenproduktion im Mediensystem. Von den Sport- und Bilderdiensten bis zum Internet. Köln/Weimar/Wien: Böhlau. Besprochen in Publizistik, 43 (1998), 454-455.
  11. Weingarten, Rüdiger (Hrsg.) (1997). Sprachwandel durch Computer. Opladen: Westdeutscher Verlag. Besprochen in Rundfunk und Fernsehen, 46 (1998), 585-586.
  12. Oostendorp, Herre van/de Mul, Sjaak (1996). Cognitive Aspects of Electronic Text Processing. Norwood, New Jersey: Ablex. Besprochen in Publizistik, 43 (1998), 215-217.

Sonstiges

  1. Schweiger, Wolfgang (2011). Forschungs-Framework „Stimulating discourse“. Unveröffentlichtes Manuskript.
  2. Kontinuierlicher Blog: PR-Transfer.de (zusammen mit Studierenden und Berufspraktikern)