Prof. Dr. Wolfgang Schweiger

Universität Hohenheim

Prof. Dr. Wolfgang Schweiger header image 3

Ausführlicher Lebenslauf

Lebenslauf

03.01.1968 Geboren in München
1974 bis 1978 Grundschule in Gilching bei München
1978 bis 1987 Besuch des Gymnasiums Gilching
Juni 1987 Abitur am Gymnasium Gilching
Juli 1987 bis Februar 1989 Zivildienst beim Bayerischen Roten Kreuz in Starnberg im sozialen Fahrdienst
März 1989 bis Dezember 1989 Freier Mitarbeiter beim Sozial- und Verkehrsforschungsinsititut Socialdata, München
November 1989 Beginn des Studiums der Kommunikationswissenschaft, Politikwissenschaft und des Rechts an der Universität München
1991 bis 1995 Studentische Hilfskraft als Systembetreuer und Datenbankentwickler am Institut für Kommunikationswissenschaft (ZW)
Juni 1995 Abschluss des Studiums als M.A.
Juli 1995 bis
März 1996
Freiberufliche Tätigkeit in der Datenbankentwicklung und in der Medien- und Marktforschung
April 1996 bis Dezember 2000 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kommunikationswissenschaft (ZW) an der Universität München bei Prof Dr. Hans-Bernd Brosius
1999 bis 2006 Betreuung des Webangebots der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK)
1999 bis 2004 2. Sprecher der DGPuK-Fachgruppe ‚Computervermittelte Kommunikation‘
2000 bis 2007 Redaktionsmitglied der Onlinezeitschrift TRANSFER der DGPuK
Januar bis Mai 2001 Wissenschaftliche Mitarbeit am Projekt „SYCOM“ (Learning System for an Introduction to Communication and Media Studies) am Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung der Universität Zürich bei Prof. Dr. Otfried Jarren
Februar 2001 Promotion zum Dr. phil. mit einer Dissertation zum Thema „‚Klick mich…‘ – Eine Analyse der Nutzung informationsorientierter Hypermedien und ausgewählter Effekte der Linkgestaltung“.
Juli 2001 bis September 2007 Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Kommunikationswissenschaft an der Universität München
2004 bis 2008 1. Sprecher der DGPuK-Fachgruppe ‚Computervermittelte Kommunikation‘
WS 2004/2005 Gastprofessur am Department of Communication Science, Katholieke Universiteit Leuven, Belgien
Oktober 2006 Einreichung der Habilitationsschrift „Theorien der Mediennutzung in einer neuen Medienwelt“ an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität München
SoSe 2007 und
WS 2007/08
Vertretung der Professur von Wolfgang Donsbach am Institut für Kommunikationswissenschaft, Technische Universität Dresden
Mai 2007 Venia legendi in Kommunikationswissenschaft an der Universität München
SoSe 2008 – SoSe 2009 Vertretung der Professur III am Institut für Kommunikationswissenschaft, Technische Universität Dresden
Oktober 2009 bis September 2013 Professur „Public Relations mit dem Schwerpunkt Technikkommunikation“ an der TU Ilmenau; dort auch Leitung des Studium Generale
seit Oktober 2013 Lehrstuhl „Kommunikationswissenschaft insb. interaktive Medien- und Onlinekommunikation“ an der Universität Hohenheim (Stuttgart)